Caritas Dinslaken
Zentralnummer des Caritasverbandes:
0180 - 5 - 999 - 313 [Ortstarif] info@caritas-dinslaken.de

Das Gemeinwesenhaus in Möllen

Dieser Teil der Stadt Voerde am Niederrhein ist und war zum Teil Bergarbeitersiedlung des Bergwerks Walsum, Schacht Voerde. Viele damals ausländische Männer wurden als Gastarbeiter angeworben und ließen sich hier nieder. Aus diesem Grunde leben an diesem Ort Menschen unterschiedlicher Herkunft Seite an Seite. Die Sicht auf den Ort, offenbart einen Blick welcher von vielen Mehrfamilien- und einigen Einfamilienhäuser, von kleineren Grünflächen und viel Leben auf den Straßen geprägt ist. Durch Langzeitarbeitslosigkeit und den Wegfall des Bergwerks als Arbeitgeber ist ein Teil der Familien ist auf ALG II angewiesen und lebt somit mit geringen finanziellen Mitteln. Die Wohnungen sind des Öfteren sehr eng und bieten für die zahlreichen Großfamilien kaum ausreichend Platz.

Viele Kinder und Jugendliche halten sich auf den Straßen und öffentlichen Plätzen auf, um der Enge zumindest zeitweise zu entkommen. Das Gemeinwesenhaus steht den Einwohnern in all ihren Belangen offen.  Speziell bietet es jedoch Kindern und Jugendlichen einen Ort, ihre Freizeit sinnvoll und ab von der Straße zu verbringen.

Wir laden Sie herzlich ein, sich unser Angebot näher zu betrachten und vielleicht bei Gelegenheit sogar vorbeizuschauen.

Unser Angebot

  • Die Offene Kinder- und Jugendarbeit
  • Der Kinderbereich
  • Offene Hausaufgabenbetreuung

Für Kinder im Grundschulalter und bis zur 6. Klasse, also zwischen 6 und 12 Jahren, bieten wir jeden Tag, von Montag bis Freitag im Kernzeitraum von 2 Stunden, Hilfe bei den Hausaufgaben an.  Diese ist frei zugänglich und benötigt keine vorherige Anmeldung. Es wird jedoch darauf geachtet, dass die Gruppe aus nicht zu vielen Schülern besteht, damit ein ruhiges Arbeiten möglich ist.

Da viele Kinder unter große Konzentrationsschwierigkeiten leiden gehört zu diesem Angebot ein vorgeschalteter Zeitraum in dem Bewegungsspiele zum Abbau überschüssiger Energien eingerichtet sind.

Selbstständiges Arbeiten der Kinder hat bei Erledigung der Schulaufgaben einen hohen Wert. Die Mitarbeiter stehen helfend zur Seite und widmen sich bei Bedarf individuellen Förderungen einzelner Kinder, welche zumeist große Schwächen in den Sprachen und somit im Sachverständnis aufweisen. Dadurch wird versucht, Bildungsdefiziten entgegenzuwirken.

Offenes Spiel- und Freizeitangebot

Für Kinder, welche ihre Freizeit in unserer Einrichtung verbringen möchten stehen diverse Spielmöglichkeiten zur Verfügung. Kicker, Billardtisch und Dartscheibe stehen neben einer großen Auswahl an Gesellschaftsspielen oder Außenspielgeräten bereit.

Ergänzt wird das Angebot durch verschiedenste Kreativaktionen, wie das Arbeiten mit Holz, mit Farben und anderen Materialien, aber auch Ausflüge, z.B. in den Zoo, ins Kino oder zu Museen.

Wichtig scheint für unsere Besucher  insbesondere eine regelmäßige Präsenz der Mitarbeiter zu sein. Sie werden zu Vertrauenspersonen und können so eine gewisse Stabilität und Sicherheit bieten. Diesem Bedürfnis versuchen wir stets entgegenzukommen.

Der Jugendbereich

Jugendcafés und Hilfen bei der Bewerbung

Jugendliche im Alter von 14 – 25 Jahren haben in unserer Einrichtung die Möglichkeit, sich unabhängig von den Zeiten für die Kinder nachmittags bis in die Abendstunden zum Austausch, zum Spielen, zum Internetcafé und für weitere Aktionen in den sogenannten Cafés treffen. Wir bieten außerdem für Mädchen getrennte Zeiten an, in denen sie sich ohne Jungs und ohne Störung von anderen treffen dürfen. Im Rahmen der Cafés bieten wir immer wieder und bei Anfrage Hilfen bei der Bewerbung an, um den Jugendlichen mit Rat und Tat in Berufsdingen zur Seite zu stehen. Wir lesen Bewerbungen Korrektur, schreiben sie gemeinsam und geben Tipps zur richtigen Berufswahl. Denkbar ist ebenso die Begleitung zu Ausbildungsstätten.

Aufsuchende Jugendarbeit

Viele Jugendliche wollen oder können das Gemeinwesenhaus nicht besuchen und halten sich des Öfteren auf den öffentlichen Plätzen oder den Straßen Möllens auf. Nicht selten geraten sie im Zuge dessen in Konflikt mit den Anwohnern ihres Aufenthaltsortes. Aus diesem Grunde gehen unsere Mitarbeiter zu den Jugendlichen an deren Treffpunkte und versuchen, unter deren Mitwirkung, sinnvollere Freizeitbeschäftigungen zu finden, als das bloße „Abhängen“.  Aufsuchende Jugendarbeit orientiert sich an den Belangen der Jugendlichen, sie ist ein freiwilliges und niederschwelliges Angebot, welches die jungen Leute selbst bestimmen. Ein positiver Nebeneffekt ist unter Umständen eine Reduzierung der Störung öffentlicher Ordnung, welche einen Auftrag an die Aufsuchende Jugendarbeit darstellt.

Voraussetzung für eine fruchtbare Zusammenarbeit mit den Heranwachsenden ist eine vertrauensvolle Grundlage. Einige Jugendliche benötigen gegebenenfalls Hilfe in persönlichen Belangen, wie etwa in Ausbildungsfragen oder individuellen Problemlagen. Ohne ein Grundvertrauen wäre dies undenkbar.

Projektarbeit

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in unserem Hause wird ergänzt durch eine regelmäßige Initiierung von Projekten für diese Zielgruppen.

Dies können Vorhaben im sportlichen, kulturellen, sowie sozialen Bereich angesiedelt sein.

Diese Projekte werden zumeist aus städtischen oder Landesmitteln kofinanziert.

So waren es im Jahr 2008 ein WenDo-Kurs für Mädchen im Grundschulalter, in dem sie lernen konnten, sich in bestimmten Konfliktsituationen im Alltag gut sowohl gegen Anfeindungen von Mitschülern als auch bei Belästigung durch Erwachsene behaupten zu können.

Im Hochseilgarten Isselburg konnten männliche Jugendliche ab einem Alter von 13 Jahren konnten ihre und die Grenzen anderer, sowie Situationen kennen lernen, in denen gegenseitige Hilfe eine große Bedeutung hat und nur die Zusammenarbeit im Team zum Erfolg führt.

Soziale Beratung für Jugendliche

Immer mal wieder wenden sich Jugendliche an uns, wenn sie sich in bestimmten persönlichen Problemlagen befinden. Selbstverständlich stehen wir ihnen zur Seite und versuchen mit Ihnen Auswege und Lösungen zu finden. In diesem Rahmen vermitteln wir zwischen den jungen Erwachsenen und bestimmten Institutionen oder Beratungsstellen, um ihnen eine professionelle und ganzheitliche Hilfe zukommen zu lassen.

Mitarbeit in Gremien

Vernetzung und Kooperation mit anderen pädagogischen Einrichtungen, mit Vereinen, Kirchen und diversen sozialen Institutionen stellen die Basis für eine ansprechende, sinnvolle und erfolgreiche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen dar. Ohne den regelmäßigen Austausch mit Bürgern und Funktionären aus dem Stadtteil und ohne kontinuierliche Präsenz und Mitarbeit können notwendige Ressourcen nicht erschlossen werden. Die Teilnahme und Teilhabe in den verschiedenen Arbeitsgruppen oder –kreisen ist großer Bestandteil der Arbeit des Gemeinwesenhauses. In Voerde, bzw. in Möllen sind dies in Regelmäßigkeit die AG 78, der Runde Tisch Möllen und die Möllener Vereinsgemeinschaft, welche immer Plattformen zum Austausch aktueller Entwicklungen sind, aber auch Gelegenheiten bieten, mit den verschiedenen Persönlichkeiten der Stadt oder des Stadtteils Kontakte zu pflegen und auszubauen

Migrationsberatung

Der Fachdienst für Integration und Migration, kurz FIM, bietet Menschen mit Migrationshintergrund Beratung und Hilfe in Fragen rund um das Leben in Deutschland an. Die Beratungen können bei Bedarf in englischer, italienischer, polnischer und russischer Sprache durchgeführt werden. Zur weiteren Information gehen Sie bitte auf diesen Link. (Link zum Fachdienst für Integration und Migration)

Sprungbrett

Das Projekt Sprungbrett hält für junge Menschen unter fünfundzwanzig Jahren ein Beratungsangebot bereit, welches die Jugendlichen auf den Einstieg in die Berufswelt helfen soll.

Die Spielekiste – ein Event für Groß und Klein

Dieses Outdoorangebot soll Ihnen helfen,

  • Ihr Spiel-, Kindergarten-oder Schulfest,
  • Ihre Vereinsveranstaltung,
  • Ihren „Tag der offenen Tür“,
  • Ihr Straßen oder Nachbarschaftsfest,
  • Ihren Kindergeburtstag,

noch attraktiver zu gestalten,

Was befindet sich alles in der Spielekiste ?

Bierzeltgarnituren Bänke & Tische, Parcours – Markierungen, Stelzen,Bobby-Cars, Go-Cards, Bälle, Große Legos, Wettspielmaterialien, Roller (in unterschiedlichster Ausführung), Sitzkreisel, Krabbel-Tunnel, Pedalos (in unterschiedlichster Ausführung), Traik, Tretfahrzeuge, Ziehtaue, uvm.

Die Leihgebühren für die Nutzung der Spielekiste:

Für Träger der freien Jugendhilfe, Vereine, Schulen, Kindergärten und Einzelpersonen beträgt die Leihgebühr:

€ 25,00

Für sonstige kommerzielle Veranstalter, wie Gewerkschaften, Parteien etc., beträgt die Leihgebühr:

€ 51,00

Für kommerzielle Veranstalter von Kinderfesten, wie z.B. Werbegemeinschaften, beträgt die Leihgebühr:

€ 102,00

Zusätzlich ist eine Kaution für das entliehene Material zu hinterlegen

€ 50,00

Kontakt, Information und Verleihung

Gemeinwesenhaus der Caritas

 

 

Ihr Ansprechpartner

Sara Nack

Telefon:
02855 / 96 97 56

Fax:
02855 / 96 97 58

E-Mail:
gemeinwesenhaus(at)caritas-voerde.de

Adresse:
Gemeinwesenhaus der Caritas
Auf dem Bünder 21
46562 Voerde