Caritas Dinslaken
Zentralnummer des Caritasverbandes:
0180 - 5 - 999 - 313 [Ortstarif] info@caritas-dinslaken.de

Spezielle Beratungsangebote

Trennungs- und Scheidungsberatung

Wie sagen wir es den Kindern? Wer wohnt wo? Wie können wir weiterhin für die Kinder da sein? Nach den Wochenenden sind die Kinder so verändert, was ist da los? Sie tragen sich mit dem Gedanken sich zu trennen, oder sind bereits getrennt und möchten typische Trennungs-/Scheidungskonflikte vermeiden bzw. klären? Um die Familie zu entlasten, bieten wir viele Formen der Beratung an. Wir beraten Elternteile allein, um neue Perspektiven zu entwickeln. Wir beraten Eltern gemeinsam, um sie zu unterstützen, weiter gemeinsam die Sorge für ihre Kinder zu übernehmen. Wir beraten Kinder, um ihnen zu helfen, mit ihren Ängsten, ihrer Wut, ihrer Trauer und dem Gefühl zwischen den Eltern zu stehen umgehen zu lernen. Wir stimmen mit jeder Familie die für sie notwendigen Hilfen individuell ab.

Mediation

Nutzen Sie dieses kostenfreie Angebot um auch in schwierigen Lebenssituationen individuelle Lösungen zu finden. Mediation ist ein freiwilliges Verfahren, um Konflikte selbstverantwortlich mit Hilfe eines neutralen Dritten (dem Mediator) zu regeln. Als gute Alternative zum Gerichtsverfahren, bietet Mediation die Chance die Betroffenen zu Beteiligten zu machen und für Ihre Probleme neue Vereinbarungen zu finden. Die verhandelten Ergebnisse werden in der Regel schriftlich zusammengefasst. Mediation bietet sich zur Streitschlichtung in vielen Bereichen an, wie z.B. Trennung und Scheidung, Eltern-Jugendlichen-Konflikten, Konflikten in Pflege- und Adoptionsfamilien.

Familiengerichtsnahe Beratung

In Trennungs- und Scheidungssituationen geraten Eltern oft in emotionale Ausnahmezustände. Die eigene Betroffenheit und die Sorge um die Kinder, können schnell zu einer Überforderung führen. Zahlreiche Klärungsversuche zwischen dem ehemaligen Paar, Gespräche im Jugendamt oder die rechtliche Auseinandersetzung unter Zuhilfenahme von Rechtsanwälten, führen haufig aufgrund der persönlichen Betroffenheit der Eltern in eine Sackgasse. In dieser Situation bieten wir den Gerichten die Möglichkeit, die Eltern zu verpflichten, die Beratungsstelle aufzusuchen, um dort an genau definierten Fragestellungen zu versuchen, die elterliche Sorge wieder gemeinsam wahrzunehmen. Zwei Fachmitarbeiter unterstützen die Eltern, nach einem festgelegten Beratungsprogramm, erste gemeinsame Lösungen für die Kinder zu finden.

Beratung Alleinerziehender und Einelternfamilien

Als alleinerziehende Mutter oder Vater wissen Sie: "Das Leben ist kein Ponyhof". Sie unterliegen im Umgang mit Ihren zu erziehenden Kindern besonderen Herausforderungen, die sich auf unterschiedliche Lebensbereiche beziehen. Dazu benötigen Sie starke Nerven. Unser Beratungs- und Hilfsangebot umfasst und thematisiert alle Bereiche, die sich aus der Lebensform "Alleinerziehend" ergeben: Umgang mit akuten Krisen; Erziehungs- und Beziehungsthemen; Spagat zwischen Haushalt, Familie und Beruf; sowie der Umgang mit Trennung und Trauer. Wir begleiten Sie bei der Bewältigung von Problemen, entwickeln mit Ihnen Ideen und Lösungen und helfen Ressourcen zu aktivieren.

Beratung Patchworkfamilien

Nach einer Phase des Alleinlebens mit Kindern, entscheiden sich manche Einelternfamilien für einen Neuanfang mit einem neuen Partner/in, der/die selbst Kinder in die Beziehung einbringt. Dazu gehört Mut, denn damit sind interessante Herausforderungen für alle Familienangehörigen verbunden. Fragen nach der Aufteilung der Erziehungsverantwortung zwischen den Elternteilen kommen häufig auf. Wie kann eine Familie gestaltet werden, in der neue Gemeinsamkeiten, Regeln, Vereinbarungen und Rituale entwickelt werden, die den Zusammenhalt fördern und das Zusammenleben erleichtern? Wie kann das Gute aus der Erstfamilie bewahrt und in die neue Familie integriert werden? Im Rahmen von Einzel-, Eltern-, Geschwister- und Familiengesprächen sind wir für Sie da.

Beratung bei psychisch krankem Familienmitglied

Eine psychische Erkrankung (z.B. Depression, Angststörung, o.ä.) ist eine Belastung für die ganze Familie. Daraus ergeben sich viele Fragen und Unsicherheiten sowohl für die Eltern, als auch für ihre Kinder. Wir bieten emotionale Unterstützung und Orientierung, geben Informationen über Erkrankung, Behandlung und Verlauf, sowie eine altersgerechte Aufklärung.

Beratung Pflege- und Adoptiveltern

Die Aufnahme und Integration von Kindern in die eigene Familie, bedeutet für Pflege- und Adoptiveltern und deren Familien eine besondere und verantwortungsvolle Herausforderung. Diese Kinder und Jugendlichen haben oft einen besonderen Erziehungs- und Beziehungsbedarf, da sie Erfahrungen und Erlebnisse (Traumata, häufige Beziehungsabbrüche, etc.) aus ihrer Herkunftsfamilie mitbringen, die ihre Persönlichkeitsentwicklung unter Umständen sehr belasten. Nach unserer Erfahrung unterschätzen manche Pflege- und Adoptivfamilien im Vorfeld diesen besonderen und unter Umständen schwierigen Erziehungsbedarf. Wir beraten Sie bspw. bei Fragen der besonderen Situation dieser Kinder und Jugendlichen und den sich daraus ergebenden Erziehungs- und Beziehungsthemen. Wir helfen bei möglichen Schwierigkeiten im Umgang mit der Herkunftsfamilie oder dem Jugendamt.

Familienorientierte Trauerberatung

Mit dem Verlust eines lieben Menschen umzugehen, besonders dann, wenn dies plötzlich, nach schwerer langer Krankheit oder tragischen Umständen passiert, ist eine Aufgabe, die die gesamte Familie betrifft. Wir möchten Ihnen/Ihren Kindern/Ihrer Familie helfen, den Abschied von der geliebten Person zu erleichtern bzw. Raum für eigene Trauer in Ihrem Lebensalltag geben. Familienorientierte Trauerarbeit kann bedeuten, für sich selbst allein Einzelgespräche zu vereinbaren, aber auch gemeinsam mit den Kindern Familiengespräche zu führen oder für Ihr Kind das Angebot einer Trauergruppe für Kinder in Anspruch zu nehmen. Dabei stehen wir Ihnen als erfahrene Beraterinnen und Berater (u.a. mit Zusatzausbildung in Trauerbegleitung) zur Seite.

Beratung Regenbogenfamilien

Die Beratungsstelle ist offen für Eltern, die in gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaft Erziehungsverantwortung tragen. In unseren Beratungsgesprächen können Fragen zur Sprache kommen, denen Sie  Raum geben möchten. Dies könnten Fragen nach Ihrer Beziehung oder Konflikte zur Herkunftsfamilie sein, aber auch getrennt lebende Elternteile Ihres Kindes betreffen. Überlegungen die Sie beschäftigen, weil Sie vor einem Coming-out gegenüber Ihren Familienangehörigen stehen und begleitet werden möchten. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Gern nennen wir Ihnen weitere Ansprechpartner von Beratungsstellen in der Umgebung, mit denen wir zusammenarbeiten und mit denen wir ein persönliches Überleitungsgespräch vereinbaren können.

Ihr Ansprechpartner

Andreas Groß
Fachbereichsleiter 

Telefon:
0281 33834-0

E-Mail:
a.gross(at)caritas-wesel.de

Adresse:
Maximilian-Kolbe-Haus
Kurfürstening 2
46483 Wesel

Der Weg zu uns: