Caritas Dinslaken
Zentralnummer des Caritasverbandes:
0180 - 5 - 999 - 313 [Ortstarif] info@caritas-dinslaken.de

Unser Leitbild

Wir können unser Leitbild
auf diese Seite bringen ...

... Unser Leitbild
hat zwei Worte ..........

...Unser Leitbild ist...


Jesus Christus

... doch machen wir mehr Worte

... damit wir uns verstehen
und begreifen können.

Ihre Caritas

Ziele und Aufgaben

Den Menschen
in seiner Würde schützen

  • Jeder Mensch ist einmalig als Person und besitzt eine ihm von Gott gegebene unverfügbare Würde.
  • Daraus ergibt sich die Verpflichtung, menschliches Leben von Anfang bis Ende, von der Empfängnis bis zum Tod, zu achten, zu schützen und, wo Not ist, helfend zu begleiten.
  • Vornehmstes und ureigenstes Ziel der Caritas ist es, Menschen, insbesondere benachteiligte und schwache, vor Ausnutzung , vor Ausgrenzung und zugleich vor Vereinnahmung zu schützen und ihre Selbsthilfekräfte anzuregen.


Solidarisch miteinander leben
in einer pluralen Welt

  • Menschsein verwirklicht sich in vielfältigen zwischenmenschlichen Beziehungen, in der Familie, im Beruf, in der Nachbarschaft, in der Gesellschaft allgemein, in denen Vorurteile keinen Platz haben und Minderheiten geschützt werden, in denen alle am Gemeinwohl teilhaben und ihren Beitrag dazu leisten.
  • Die Caritas bejaht diese Vielfalt. Sie strebt mit allen Menschen guten Willens ein solidarisches Miteinander an.

Verpflichtung über Grenzen hinweg

  • Ein Leben in Würde für alle ist nur möglich, wenn Freiheit, Gerechtigkeit, und Frieden weltweit gesichert sind und die Schöpfung geachtet und bewahrt wird.
  • Deshalb setzt sich die Caritas weltweit für gerechte Lebensbedingungen, für die Einhaltung der Menschenrechte und für die Schaffung sozialer Mindeststandards ein.
  • Sie unterstützt und fördert die Arbeit der eigenverantwortlich handelnden Partner vor Ort.

Caritasarbeit ist Hilfe
für Menschen in der No
t

  • Menschliche Not – geistige, körperliche, seelische und materielle – erfordert mitmenschliche Hilfe.
  • Wir helfen Menschen, die in ihrem persönlichen Umfeld oder in den sozialen Sicherungssystemen keine oder keine ausreichende Hilfe finden.
  • Wir unterstützen sie auf ihrem Weg zu mehr Chancengerechtigkeit und einem selbstständigen und verantwortlichen Leben.

Der Caritasverband versteht
sich als Anwalt und Partner Benachteiligter

  • Er setzt sich für Menschen ein, die am Rande der Gesellschaft leben, die öffentlich keine Stimme haben und die sich nicht selbst helfen können.
  • Er verschafft ihren Nöten und Anliegen Gehör und unterstützt sie bei der Wahrnehmung ihrer Rechte.
  • Er tritt gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen entgegen, die zur Benachteiligung von Einzelnen und Familien oder zur Ausgrenzung gesellschaftlicher Gruppen führen.

Der Caritasverband gestaltet
Sozial und Gesellschaftspolitik mit

  • Der Caritasverband übernimmt Mitverantwortung für die Entwicklung bedarfsgerechter sozialer Infrastrukturen.
  • Er macht in der Öffentlichkeit aufmerksam auf bestehende Nöte. Er wirbt für solidarische Handeln auf der Grundlage christlicher Werte
  • Damit leistet er einen Beitrag zum Frieden in der Gesellschaft und wirkt Tendenzen der Entsolidarisierung entgegen.
  • Er wirkt im Gesundheits-, Sozial, Erziehungs-, Bildungs- und Beschäftigungsbereich an der Sicherung einer flächen-deckenden Grundversorgung der Bevölkerung mit.
  • Grundlage hierfür ist das Subsidiaritätsprinzip.
  • Er hilft den Blick zu schärfen für entstehende Not.
  • Er bemüht sich verstärkt in seinen Diensten und Einrichtungen um Hilfen für mittellose Menschen, die keinen Anspruch auf zum Leben ausreichende Sozialleistungen haben.

Theologische Grundlagen

Der menschenfreundliche Gott
Quelle der Caritas

  • Christen verstehen das Leben eines jeden Menschen als Geschenk Gottes.
  • Gott ist ein Gott der Liebe; er befähigt zu Liebe und ruft zum Helfen.
  • Aus diesem Glauben schöpft Caritas ihre Kraft.

Jesus Christus und seine Botschaft
Auftrag und Ermutigung der Caritas

  • In Jesus Christus ist Gott Mensch geworden.
  • Jesus hat die Botschaft vom mitsorgenden und mitleidenden Gott verkündet. Er hat diese Botschaft vorgelebt und zur unbedingten Nachfolge aufgerufen.
  • Aus seinem Wirken, seinem Leiden und Auferstehen hat er eine neue Schöpfung verheißen, in der Friede herrscht und Leid und Tod überwunden sind.
  • Aus dieser Botschaft leitet der Caritasverband seinen Auftrag und seine Ermutigung ab.

Der heilige Geist
Lebenskraft der Caritas

  • Gottes Geist des Lebens - er schafft Leben und ermutigt zum Leben.
  • Er befähigt zur Gemeinschaft und zum Einsatz für andere
  • Er ist heilender Geist.
  • Sein Wirken bricht sich in vielen Farben und spiegelt sich in den vielfältigen Begabungen der Menschen.
  • Christen erkennen das Wirken des Geistes in allen Menschen, die im Mitmenschen den Bruder oder die Schwester sehen und zu selbstlosem helfen bereit sind.

Prophetischer Geist
Sehkraft der Caritas

  • Gott selbst ist Anwalt der Armen, Schwachen und Entrechteten.
  • Unrecht gegen sie ist Abkehr von Gott.
  • Prophetische Frauen und Männer haben das durch alle Zeiten bezeugt.
  • Prophetischer Geist ist eine Gabe Gottes und er ruft auch heute dazu auf, sich gegen herrschende Missstände zu stellen und sie aufzudecken, damit gerechte Lösungen gefunden werden.

Die diakonische Kirche
Lebens- und Wirkungsraum

  • Kirche Jesu Christi ist diakonische Kirche.
  • Der Dienst der Caritas gehört wie der Gottesdienst und die Verkündigung zum Lebensvollzug der Kirche.
  • Diese Tatsache gilt es, immer wieder bewusst zu machen und mit Leben zu füllen.
  • Die Caritas setzt bei der Erfüllung ihres Auftrages auf das soziale Bewusstein und Hilfsbereitschaft aller Christen.
  • Die Pfarrcaritas ist der Ausgangspunkt und die Grundlage.

Eine große Tradition
Verpflichtung zu ständiger Erneuerung

  • Die Kirche Jesu Christi ist Kirche aus der Kraft des Geistes. Sie ist eine Kirche der Freiheit. Sie lebt aus der Vielfalt der Gaben, die in ihr zur Entfaltung kommen können.
    Caritas und der caritative Gedanke hat in der Vergangenheit viel bewegt und erreicht; dies ist Verpflichtung für die Gegenwart und Zukunft.

Organisationsprofil

  • Soziale Not hat zu allen Zeiten in der Christenheit zu einer organisierten Caritasarbeit geführt.
  • Vor etwa 80 bis 100 Jahren entstanden die Caritasverbände für die Dekanate Dinslaken und Wesel aus den Gruppierungen der Pfarrgemeinden.
  • 2002 entstand aus diesen beiden Verbänden der Caritasverband für die Dekanate Dinslaken und Wesel.
  • Er ist verwurzelt in den Kirchengemeinden und Kommunen seines Einzugsgebietes und versteht sich als Teil dessen.
  • Inhaltlich ist er ein weitverzeigter und dezentral wirkender Verband, mit vielen miteinander und im Sinne der Menschen vernetzten Diensten und Leistungen.
  • Er ist Teil der Sozialbewegung.

Der Caritasverband
ist Dienstgeber

  • Er ist auf engagierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen, die bereit sind, die in diesem Leitbild formulierten Ziele und Aufgaben mitzutragen und in ihren Tätigkeiten umzusetzen.
  • Fachlichkeit, Einsatzwille, Flexibilität und Loyalität sind Grundlage für die professionellen Dienste.
  • Der Caritasverband trägt als Dienstgeber Verantwortung für mehr als 350 beschäftigte Menschen.
    Er sucht nach Möglichkeiten, die es erleichtern, Beruf und Familienaufgaben in Einklang zu bringen. Er sichert Männern und Frauen gleiche Chancen beruflicher Entwicklung zu.
  • Er unterstützt in der fachlichen, persönlichen und religiösen Weiterentwicklung.

Der Caritasverband pflegt
einen partizipativen Führungsstil

  • Er beteiligt seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den ihr jeweiliges Arbeitsfeld betreffenden Ziel- und Entscheidungsfindungen.
  • Klare Aufgabenbeschreibungen und Delegationen von Kompetenzen und Verantwortung ermöglichen und stärken eigenverantwortliches Handeln.
  • Er unterstützt die Mitarbeitervertretung.

Der Caritasverband
ist Dienstgemeinschaft

  • Caritasarbeit ist kirchlicher Dienst, weil er untrennbar und unveräußerlicher Teil von Kirche ist.
  • Dienstgeber und Dienstnehmer verpflichten sich zu einer vertrauensvollen Atmosphäre beizutragen. Dazu gehören: Respekt vor der Persönlichkeit, partnerschaftliches Zusammenarbeiten und konstruktives Austragen von Konflikten.

Der Caritasverband richtet, sich als Teil der lebendigen Kirche, in seinem Handeln nach den Grundsätzen der christlichen Sozialethik und der Soziallehre der Kirche

  • Er achtet die Würde des Menschen und tritt für dessen Rechte ein.
    Er fördert die Eigenständigkeit von Einzelpersonen, von Familien und Gruppen.
  • Er leistet Hilfe zur Selbsthilfe. Die Menschen, denen geholfen wird, sollen im Prozess selbst Handelnde bleiben.
  • Er unterstützt solidarisches Handeln und Verhalten im Sinne des Gemeinwohls, fordert aktiv dazu auf und fordert es ein.

Leistungsprofil

Der Caritasverband erbringt
seine Leistungen bedarfs- und sachgerecht.

  • Maßgebend für jede Leistung ist die Not der Menschen, unabhängig von Religion, der Herkunft und der politischen Einstellung der Betroffenen.
  • Die besondere Sorge gilt den Menschen, die sonst nur unzureichende oder gar keine Hilfe erhalten, die sich ausgegrenzt und einsam fühlen und unter der Ablehnung anderer leiden.
  • Er ist bestrebt, neue Notsituationen frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig Lösungen dafür zu finden.
  • Dafür ist das Zusammenwirken mit den Pfarrgemeinden und den Menschen in Politik und Gesellschaft unverzichtbar.
  • Er überprüft regelmäßig sein Angebot und passt es an den Bedarf der Menschen an.
  • Er fühlt sich den Kommunen und den demokratisch legitimierten Vertreterinnen und Vertretern in den Dekanaten Dinslaken und Wesel verbunden und sucht die partnerschaftliche Zusammenarbeit im Sinne der Menschen.

Der Caritasverband
leistet seine Dienste professione
ll

  • Er arbeitet nach fachlichen Standards und beteiligt sich – gestützt auf wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen – an deren Weiterentwicklung.
  • Die Qualität sichert er durch regelmäßige Selbstkontrolle, eine qualifizierte Aus– und Weiterbildung, Supervision, Teamreflexion, interne und übergreifende Klausurarbeit und ähnliches.
  • Präventiven Ansätzen gibt er in allen Bereichen sozialer Arbeit den Vorzug.

Der Caritasverband erbringt seine Leistungen umweltgerecht.

  • Er stellt sich seiner Mitverantwortung für die Bewahrung der Schöpfung

Der Caritasverband
arbeitet unternehmerisch

  • Das Handeln ist bestimmt durch seine Ziele und Aufgaben
  • Seine Leistungen erbringt er nach den Grundsätzen der Wirksamkeit, Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit.
  • Er macht sein Handeln für die Öffentlichkeit transparent.
  • Nicht zweckgebundene Mittel setzt er vorrangig für Aufgaben ein, denen er selbst Priorität einräumt und die nicht durch andere Angebote gesichert - oder durch Gesetz von anderen finanziert werden müssen.
  • Der Caritasverband hat arbeitsmarktpolitische Verantwortung und nutzt dafür seinen arbeitsrechtlichen Gestaltungsraum.
  • Der Caritasverband kann nur die Ressourcen für die Menschen einsetzen, die ihm durch Geldmitteln oder persönliches Engagement zur Verfügung stehen.
  • Der Caritasverband wirkt mit seinen Mitteln der steigenden Bürokratisierung und dem Ansteigen von Verwaltungsvorgängen entgegen.

Der Caritasverband
ist Partner

  • Der Caritasverband ist Teil der Kirche und des gesellschaftlichen Umfeldes in dem er tätig wird.
  • Innerhalb der Kirche vertritt er in Absprache aller Gliederungen im sozialen Bereich, die Kirche und ihres diakonischen Auftrag.
  • Der Caritasverband ist Teil der Wohlfahrtspflege.

Der Caritasverband ist allein der Kirche zugehörig in der Weltverantwortung und somit natürlich überparteilich und keiner politischen oder gesellschaftlichen Strömung zugehörig.

Caritas unterstützt jede Form von Selbsthilfe sowie das eigenverantwortliche Handeln der Menschen in der Welt.

Jedem Menschen wird durch die Caritas die Achtung seiner Person, seiner Religion, seiner Herkunft und seiner politischen Gesinnung zuteil, soweit sie andere Menschen nicht in ihrem Sein, ihrer Entwicklung oder Glück in Frage stellt.

Die Freiheit des Menschen endet bei seinem Nächsten.